Grids, 2019

Graphite on paper
21 x 29,7 cm

(…) In der vorliegenden Zeichnung geht es um das Verhältnis von systematischer Versuchsanlage und Abweichungen innerhalb dieser seriellen Wiederholung. Dazu kommt eine Armierungsmatte aus Kunststoff zum Einsatz, die normalerweise dafür vorgesehen ist, in Wände eingegipst deren Stabilität zu erhöhen. Diese eigentlich unsichtbar in der Wand liegende Matte ist nun auf ein Holzbrett montiert. Das Graphit liegt auf der Rückseite der Matte und wird in einem Prozess aus schwingendem Schleifen und möglichst unbewegtem Gegendruck aufs Papier gebracht. Heraus kommt eine mechanisch hergestellte, dennoch hoch poetische Übertragung des Rasters, in dem die Perforierung der Oberfläche ebenso wie die unterschiedliche Dichte und Klarheit der Linien Ausdruck des um Reproduzierbarkeit und Wiederholbarkeit bemühten Herstellungsprozesses sind. Schirin Kretschmann hat für diese Arbeit das Verfahren entwickelt und eine Anweisung erstellt, die von einem Mitarbeiter ausgeführt werden kann. Sie interessiert dabei welche Abweichungen die immer gleiche Handlung produziert und auf welche Weise bzw. in welchem Ausmaß die beteiligten Komponenten – Armierungsmatte, Graphit, Schleifbewegung, Druck, die ausführende Person – zum Agenten werden. (Text zur Jahresgabe für den Förderverein des Museums für Neue Kunst, Christine Litz)

Photos: SK
© VG Bild-Kunst Bonn