Toter Winkel, 2018

Toter Winkel: Clay
Wallwork: Clay
Inside Out (II): Nails

TOTER WINKEL

Galerie Gisela Clement, Bonn
22.06.–30.08.2018

essay

In der Einzelausstellung „Toter Winkel“ verwandelt Schirin Kretschmann die Wahrnehmung der leeren Ausstellungsräume in eine physische Erfahrung. Die konzeptuellen und materiellen Transformationen, die sie in ihren Interventionen realisiert, unterwerfen die Beziehung von Betrachter, Werk und Umgebung einer permanenten Wandlung. Im Obergeschoss der Galerie realisiert die Künstlerin eine streng geometrische Bodenarbeit aus fein gesiebtem Pigmentstaub. Möglicherweise ist nicht jeder Bereich gleich gut einsehbar; nach und nach sammeln sich Staub, Pollen und Insekten auf den verletzlichen Flächen – lauter Dinge, die sich unbeachtet Tag und Nacht durch die Luft bewegen und die von dem Pigment wie von einem Detektor eingefangen werden zu einer stillen Manifestation der vergehenden Zeit.

Photos: Christoph Jaschke
© VG Bild-Kunst Bonn